Geco-Gardens gewinnt die „Push! Campus Challenge 2016“

Die „Push! Campus Challenge“  bietet Gründern der Hochschulen in der Region Stuttgart die Möglichkeit, ihre Geschäftsideen einem breiterem Publikum und einer hochkarätigen Jury vorzustellen. Bewertet wurden die Geschäftsideen von Vertretern der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart, der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg (MBG) und erfolgreichen Startup-Unternehmen aus der Region Stuttgart.

31085740022_916211b804_okomp

31085742142_c5e3dcf8eb_okomp

31194090066_20218170d4_okomp

 

 

 

 

Am 24. November pitchten sieben Gründer(-teams) der Universität Hohenheim, der Hochschule der Medien Stuttgart (HdM), der Universität Stuttgart, der Hochschule für Technik Stuttgart (HFT), der Hochschule Esslingen und der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) um den hochschulübergreifenden Gesamtsieg – der Gewinner: Geco-Gardens !

"PUSH! Campus Challenge 2016"

 

 

 

 

 

 

Hier geht’s zur Pressemeldung der Universität Hohenheim:

„Pfiffiges Startup: Urban Gardening aus Uni Hohenheim gewinnt Ideenwettbewerb“ (01.12.2016)

(Fotos: „PUSH! Campus Challenge 2016“)

„Gärten der Zukunft“ – SWR Sendung mit Grünfisch-Aquaponik

In der SWR-Sendung Gärten der Zukunft stellt Bastian die Aquaponikanlage des Vereins Grünfisch e.V. vor.

sreenshot_swr_2016_2
Grünfisch-Aquaponik von 24:07 bis 29:39

 

 

 

 

 

 

Grünfisch-Aquaponik

Mit der Aquaponikanlage auf dem Züblin-Parkhaus in der Stuttgarter Innenstadt verfolgen wir das Ziel dieses ressourcenschonende und effiziente Anbauverfahren in die Städte zu bringen.

img_5711 p8024718-250x18811745724_451683491681376_7413018709032626085_n

 

 

 

 

Die Aquaponik vereint die Fischzucht und den Gemüseanbau in einem Wasserkreislaufsystem. Dabei reichern die Fische durch ihren Kot das Wasser mit Nährstoffen an – dieser organische Dünger wird von den Gemüse- und Kräuterpflanzen aufgenommen – gereinigtes Wasser fließt zurück zu den Fischen.

Tomatenpflanzen11800342_451683298348062_4763096302772686052_n

11755891_451682341681491_7832754253372134138_n

 

 

 

 

Die Pflanzen wachsen direkt in Wasser (Hydroponik). Dadurch ist dieses flächenunabhängige und effiziente Produktionsverfahren perfekt für die eigene, ökologische Lebensmittelproduktion in Städten geeignet.

Lecker!

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos zur Aquaponik und die Anlage in Stuttgart:

www.gruenfisch-aquaponik.de

Geco-Gardens gewinnt die „Social Innovation Competition“

sic-adsocial-innovation-pitch_-publikum_kompsocial_inn_komp

 

 

 

 

“Wie leiste ich mit meinem Unternehmen einen gesellschaftlichen Beitrag?” und “Welche mögliche Ressourcen fehlen mir für mein Wachstum?” waren die Leitfragen des Pitchs.

Geco-Gardens überzeugte mit seinem 5-minütigen Pitch die Jury und das Publikum bei der ersten „Social Innovation Competition in Stuttgart“.

Nach sechs interessanten Ideen und innovativen Unternehmen aus den Bereichen „guter Kaffee“ über Leucht-Puppenspiel bis zur Mode aus Stoffresten freuen wir uns, dass die Geco-Gartensysteme auf so großen Anklang zu treffen !  social-innovation-pitch_-siegerehrung_komp

 

 

Kreativworkshop „Nachhaltige Innovationen entlang der Wertschöpfungskette bei Lebensmitteln“

Um den Transformationsprozess von einem erdöl- zu einem biobasierten Wirtschaftssystem zu gestalten lud das Hohenheimer Forschungszentrum für Bioökonomie zum Kreativworkshop am 13. und 14. Januar 2016 ein. Diese Innovationsplattform bot den knapp 70 Teilnehmer/innen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik, Kultur und Zivilgesellschaft die Möglichkeit die Bioökonomiestrategie der Bundesregierung aktiv umzusetzen.Ziel war es kreativen Ideengebern Raum für neue Produkte nach den Kriterien der Bioökonomie – umweltfreundlich, nachhaltig, biobasiert – zu entwickeln.

Geco-Gardens wurde auf dem Workshop vorgestellt und erzeugte reges Interesse

Während des Workshops wurden die interessantesten Innovationen und Konzepten ausgewählt und in interdisziplinären Fokusgruppen weiterentwickelt. Mit Hilfe des Business Models „Canvas“ wurden die verschiedenen Blickwinkel der Teilnehmer zu eine m tragfähigen Geschäftskonzept vereint und Marketingstrategien abgeleitet.

Das innovative Format des Workshops und die zahlreichen Inputs des Fachpublikums halfen das Geschäftskonzept von Geco-Gardens weiterzuentwickeln und zu verbessern sowie neue Kontakte zu knüpfen.

Bericht über Geco-Gardens: www.niwel-workshop.de/news/

Vorträge
Workshop
Präsentation

Zwei neue Geco-Gartensysteme in Südafrika

Pflanzspirale+ aus Naturstein

SpiraleSie erinnert an die klassische Kräuterspirale – kann aber viel mehr !

Die Geco-Pflanzspirale+ aus Naturstein ist ein schickes Accessoire für jeden Garten. Steine speichern die Sonnenwärme tagsüber und geben diese nachts langsam wieder ab. Dadurch gedeihen nicht nur wärmeliebende Kräuter prächtig – auch viele Gemüsesorten wie Tomaten, Paprika, Aubergine und Gurken mögen es vor allem nachts warm. Für gutes Wachstum benötigen Pflanzen natürlich ausreichend Wasser und Nährstoffe. Dank des integrierten Wasser- und Nährstoffkreislauf sind Kräuter, Gemüse und Obstsorten stets optimal versorgt und bescheren reichhaltigen Ertrag.

Vertikales Pflanzrohr

PflanzrohrDen Gecko als Vorbild – Pflanzen erklimmen senkrechte Wände !

Maximaler Ertrag bei minimaler Grundfläche – Das Geco-Pflanzrohrsystem schafft Pflanzfläche (fast) ohne Grundfläche und ist ideal geeignet für den ökologischen Anbau von Gemüse, Obst und Kräutern direkt vor der Haus- oder Balkontüre. Auf der Grundfläche eines Kopfsalates bietet das Pflanzrohr Platz für über 20 Salatköpfe. Dank des integrierten Wurmkomposts werden Bioabfälle auf natürliche Weise zum Bio-Dünger. Dieser zirkuliert durch das eingebaute Bewässerungssystem und bietet den Pflanzen alles was sie für optimales Wachstum benötigen.

Agrarsysteme der Zukunft

Wie können wir die Agrarsysteme von morgen gestalten?

Unter diesem Motto steht die Initiative „Agrarsysteme der Zukunft“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Am Beginn dieses Zukunftsprozesses stand ein offener Wettbewerb der Visionen. Das Konzept hinter Geco-Gardens wurde durch den Expertenbeirat des BMBF als eine der aussagekräftigsten Visionen ausgewählt und zum Kreativ-Workshop eingeladen.

Agrarsysteme der Zukunft - Kreativworkshop

In der eingereichten Zukunftsvision mit dem Titel „Farmville in real – Integrierte, terrabioponische Agrarsysteme für eine nachhaltige, bioökonomische Gesellschaft“ erzeugt, konsumiert, nutzt und recycelt ein jeder erneuerbare Ressourcen in integrierten, terrabioponischen Agrarsystemen.

Terrabioponische Agrarsysteme integrieren die Produktion von Nahrungs- und Futtermitteln, biobasierten Rohstoffen für die stoffliche Nutzung und Energie in lokal angepassten Kreislaufsystemen um Kaskaden- und Synergieeffekte direkt zu nutzen.

Agrarsysteme der Zukunft - Kreativworkshop

Die ausgewählten Ideen wurden in einem Kreativworkshop vom 14.-16. September 2015 in Potsdam anhand verschiedener Methoden der Zukunftsforschung diskutiert und weiterentwickelt. Hierbei wurden Lösungsmöglichkeiten und Anpassungsstrategien für eine nachhaltige Produktion von biobasierten Ressourcen entwickelt und konkrete Handlungsempfehlungen an die Agrarforschung abgeleitet.

Mehr dazu: Agrarsysteme der Zukunft

Geco-Gartensystem in Indien

Während eines Forschungsaufenhaltes für seine Promotion baute Bastian ein solar-betriebenes Geco-Gartensystem aus Bambuskörben im ländlichen West Bengal.

 

 

 

 

 

Bei einem Workshop mit Kleinbauern in Ghoragachha wurde damit die Nutzung von Solarenergie zur Bewässerung und gleichzeitiger, organischer Düngung demonstriert.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

 

 

Rabiyal Hussein, seine Familie und anderen Workshopteilnehmer waren fasziniert von der Idee der automatischen Bewässerung mit organischer Düngung und halfen tatkräftig mit beim Aufbau.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

 

 

Die solare Bewässerung passt zur Anbauweise der Kleinbauern: auf den Feldern werden zusätzlich zu Reis vor allem Gemüse und Früchte mit Hilfe von Bewässerung angebaut. Die kleinen Hausgärten werden in diesem Dorf rein ökologisch bewirtschaftet.

dscn0546kompwebdscn0545kompdscn0541kompweb

 

 

 

 

Bereits nach zwei Monaten hängen die ersten Tomaten, Auberginen und Gurken an den Pflanzen und Bettlewine rankt an der Konstruktion entlang.